Buchen
Top

Denza See und Presanella Ferner

Kategorie
Schwierigkeit
Mittel
Gehzeit
6:16
Dauer in Stunden
Strecke
11.5
Distanz in km
Naturkundlich, geologisch und glaziologisch interessante Bergtour, mit weiten Panoramablicken vor der schroffen, bizarren Presanella Nordwand.
Eindrucksvolle Tour, die durch eine majestätische Landschaft mit Gletschern, schneebedeckten Rinnen, Geröllfeldern und kleinen Alpenseen führt und unvergessen in Erinnerung bleibt. Von dem Rifugio Denza geht es weiter den «Sentiero dei Tedeschi» entlang auf einer Rundstrecke zum Denza See.

Dati percorso

Mittel
Strecke
11.5 km
Gehzeit
6:16 h.
Aufstieg
1205 m
Abstieg
1267 m
Technik
Kondition
Landschaft
Höchster Punkt
2665 m
Niedrigster Punkt
1856 m
Höhendifferenz
809 m

Responsabile del contentuo

APT Valli di Sole, Peio e Rabbi

Hinweis

Um das herrliche Panorama der Presanella mit dem Duft der Alpenrose zu bewundern, sollte man diese Tour zwischen Mitte Mai und Ende Juni unternehmen, da zu dieser Zeit diese wunderschöne Alpenblume blüht.

Sicherheitshinweise

Der Pfad ist gut trassiert und entlang des Weges mit roten und weißen SAT-Signalen und der entsprechenden Nummer der Wegmarke in Schwarz markiert.

  • Wählen Sie nur Touren, die Ihrem Können entsprechen!
  • Hinterlassen Sie Informationen, welche Tour Sie unternehmen und wann ungefähr Sie Ihre Rückkehr planen!
  • Beachten Sie die Hinweise und die Schilder entlang des Weges!
  • Scheuen Sie sich nicht, Ihre Tour abzubrechen!
  • Rufen Sie bei einem Unfall die Notrufnummer 118 an!

Die Informationen auf diesem Blatt können Änderungen unterliegen. Die Angaben haben somit keine absolute Gültigkeit. Abweichungen lassen sich aufgrund rasch auftretender Umgebungs- oder Wetteränderungen nicht vermeiden. Wir lehnen daher jegliche Verantwortung ab, falls Sie andere Bedingungen vorfinden. Es wird auf jeden Fall empfohlen, sich vor einer Tour über den Zustand der Orte und über die Umgebungs- und Wetterbedingungen zu informieren.

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Startpunkt

Parkplatz Pozzi Alti

Wegbeschreibung

E - Mittelschwer

Fährt man mit dem Auto nach der Ortschaft Vermiglio in Richtung Velon, gelangt man zur Kreuzung mit einer alten, vor kurzem sanierten unasphaltierten Militärstraße, die zum ehemaligen Werk Presanella (1.884 m) führt. Die rund 6 km lange Straße ist ohne Erlaubnis befahrbar. Möchte man auch diesen Abschnitt zu Fuß gehen, den Pfad SAT 233 einschlagen, der zum ehemaligen Werk Presanella des österreichisch-ungarischen Verteidigungssystems führt, das dem Schutz des Tonalepasses diente (1 h 30’). Vom Parkplatz aus den Pfad SAT 233 nehmen, der leicht ansteigend über direkt in Fels gehauene Simse und einen kleinen Stollen die Steilwände der «Crozi di Stavel» quert und dann auf den SAT 206 trifft, der direkt von Stavel herauf kommt. Weiter in das Presanellatal, wo eine wunderschöne Aussicht auf die Presanella frei wird: es geht auf den Pfad SAT 206 in Richtung Rifugio Stavel «F. Denza» (2.298 m), das sich unter der Nordwand der Presanella (3.558 m), den höchsten Berg im Trentino, befindet.

Die Tour verläuft aufwärts auf dem Sentiero dei Tedeschi (SAT-Signal 206) entlang der Moränenhänge bis an den Rand der Gletscher Vedretta della Presanella (2.650 m), die von beachtlichem glaziologischen Interesse sind. Es geht wieder abwärts über den Denza See bis zur Schutzhütte. Die Rückkehr zum Auto ist auf einer anderen Route als der Aufstieg möglich. Über den SAT 234 marschiert man die weiten, vom Gletscher geformten Becken zurück auf den Passo dei Pozzi Alti (2.650 m), der eine außergewöhnliche Sicht auf die Bernina-Alpen und die Viozspitze freigibt. Der Abstieg über den Nordhang zurück zum Parkplatz Pozzi Alti erfolgt schließlich zuerst über freies Gelände, dann durch Strauchvegetation, auf einem österreichischen Saumpfad aus dem Ersten Weltkrieg.

Öffentliche Verkehrsmittel

Nach Trient mit der Bahn Verona-Brenner und von hier mit der Bahn Trient-Malé-Mezzana bis ins Sulztal. Von dort aus führt der Linienbus in alle Orte. Informationen zum Fahrplan finden Sie auf der Website www.valdisole.net/DE/Mobilitaet-mit-Zug-und-Bus

Anfahrtsbeschreibung

VON BOLOGNA-VERONA UND VOM BRENNER KOMMEND
die Brennerautobahn A22 nehmen, in Trento Nord abfahren, wenn man aus dem Süden kommt Ausfahrt Michele all’Adige (St. Michael an der Etsch), wenn man vom Norden kommt. Weiter geht es dann in Richtung Cles, Nontal, Sulztal bis Vermiglio.

VON BERGAMO-BRESCIA
auf der SS42 in Richtung Tonalepass bis nach Vermiglio.

In Vermiglio angekommen in Richtung Velon fahren. Unmittelbar nach dem Hotel Baita Velon die Staubstraße einschlagen, die bis zum ehemaligen Werk Presanella führt.

Wo Sie parken können

Parkplatz Pozzi Alti (6 km von Vermiglio)
Empfohlenes Equipment: Wasserdichte, leichte und warme Bekleidung (empfehlenswert ist eine erste Schicht aus Polypropylen, die mit der Haut in Berührung kommt, eine zweite Isolierschicht aus Fleece oder Wolle und eine dritte undurchlässige Schicht, wie eine Windjacke aus Nylon oder Goretex, lange Hose), Trekkingschuhe (bitte keine Gymnastikschuhe), Handschuhe, Kappe, Ersatzwäsche, Rucksack.