Buchen

Ein familienfreundlicher Radweg

Die 7 Gründe, um im Val di Sole Rad zu fahren

Scroll down

Ein Familienausflug auf zwei Rädern

Voller Neugier auf dem Radweg

Denk daran, dieses Jahr hast du sogar eine Alternative: Du kannst wählen, ob du von Cogolo di Peio starten möchtest, wie du es wahrscheinlich schon getan hast, oder von Vermiglio aus, und somit einer der ersten sein, die den neuen Abschnitt der Radstrecke Vermiglio - Ossana einweihen.
Wir sprechen natürlich über den Rad- und Fußweg des Val di Sole, der von der oberen Val di Sole über mehr als 30 km bis zum Ort Mostizzolo führt und einer der beliebtesten Radwege in ganz Norditalien ist.

Sagst du, dass wir ein bisschen angeben?

Vertrau uns, wir listen dir gerne 7 Gründe auf, warum es sich wirklich lohnt, mit deiner Familie entlang des Radwegs Val di Sole zu radeln:

Pista Ciclabile Val di Sole | © Archivio APT Val di Sole - Ph Matteo Cappè

#1 Atme Freiheit

Ob du von Cogolo di Peio oder von Vermiglio aus startest, die Garantie ist die gleiche: Du wirst durch Wiesen, Weiden und üppiges Grün radeln, entlang der Ufer des Noce- oder des Vermigliana-Flusses (wenn du von Vermiglio aus startest) bis nach Mostizzolo, einem Ort im Talgrund. Bist du bereit, die reine Freiheit in vollen Zügen zu genießen?

#2 Radle zwischen den Schlössern

Welcher Radweg ermöglicht es dir, am Fuße nicht nur eines, sondern zweier Burgen zu radeln? Denk sorgfältig darüber nach, aber du wirst keine ähnlichen Beispiele finden. Vertrau uns: Von der Sattelperspektive aus betrachtet sind sowohl das Schloss S. Michele als auch das Schloss Caldes noch schöner! Und ein Besuch beider Festungen ist ein Muss, es lohnt sich.

#3 Rückkehr mit dem Zug

Deine Kinder sind müde und möchten zum Ausgangspunkt zurückkehren? Bedenke, dass du das sogar auf nachhaltige Weise tun kannst! Der BikeTrain-Service, eine elektrische Bahn, ermöglicht die Rückkehr vom Radweg, indem er sowohl Radfahrer als auch Fahrräder transportiert und sie zu jeder Station der Trento–Malé–Mezzana-Eisenbahnlinie im Abschnitt von Mostizzolo nach Mezzana bringt.

#4 Fülle dich mit Kultur

Nun ja, während deines erholsamen Tages geben wir dir auch Anregungen für kulturelle Besuche in der Nähe des Radwegs: Wie wäre es mit einem Besuch im Mmape, einem Museum über das Leben der Bienen, in Croviana? Oder wie wäre es damit, die 60 künstlerischen Sonnenuhren zu entdecken, die das Dorf Monclassico schmücken? Du wirst voller Neugier sein und es wird auch eine Gelegenheit sein, ein wenig Luft zu holen!

Mmape Mulino Museo dell'Ape | © Archivio APT Val di Sole - Ph Tommaso Prugnola
Picnic Pista Ciclabile  | © Archivio ApT Val di Sole

#5 Genieße ein Picknick

Die über 30 km lange Fahrradstrecke kann an einem Tag in aller Ruhe zurückgelegt werden (die Strecken sind größtenteils abwärts). Inmitten dieser Frische mit viel Grün um dich herum, möchtest du vielleicht nicht die Gelegenheit für ein Picknick nutzen? Vom Bici Grill in Pellizzano über die Contre di Caldes bis zum Ponte Stori findest du viele gut ausgestattete Picknickplätze, um ein verdientes Sandwich zu genießen. Es wird auch nicht an schnellen Einkehrmöglichkeiten entlang des Radwegs fehlen, wo du ein Getränk, ein Sandwich oder alles, was du dir wünschst, genießen kannst.

#6 Halte am Kids Bike Park an

Denk daran, der Radweg hat Abweichungen ... basierend auf Spaß! Wie wäre es, wenn deine Kleinen sicher einige Tricks im Kids Bike Park in Pellizzano ausprobieren würden? Ein bequemes Förderband bringt die Kinder zum Start der beiden vorbereiteten Strecken, zwei Linien, von denen eine einfacher und eine schwieriger ist, mit einem Sprung und zwei anspruchsvolleren Parabolbahnen. Das Gebiet wird durch eine unterhaltsame neue Pump Track ergänzt.

#7 Nutze viele Dienstleistungen

9 Bikezentren, 22 Bikeverleihe: Jede Ihrer Anfragen wird in Val di Sole Bikeland erfüllt! Benötigen Sie einen Fahrradanhänger für Kinder? Kein Problem! Möchten Sie ein kleines Haustier mit auf Wanderungen nehmen? Unsere Bikezentren haben auch Tieranhänger. Nichts wird dem Zufall überlassen in Ihrer Erfahrung auf dem Rad- und Fußweg!

Entdecke alle Informationen über den Radweg

Haben wir dich überzeugt? Wir sind glücklich darüber und sind sicher, dass wir dich nicht enttäuschen werden! Im Folgenden findest du alle spezifischen Informationen, sicherlich technischer Natur, die sich auf unseren Rad- und Fußweg beziehen: die technische Beschreibung, die Richtungen und vieles mehr, um einen wirklich unvergesslichen Tag im Sattel zu verbringen!

Top

Der Radweg im Val di Sole

Cavizzana, Croviana, Terzolas, Vermiglio, Caldes, Commezzadura, Dimaro Folgarida, Ossana, Peio, Pellizzano, Malè, Mezzana
Kategorie
Schwierigkeit
Leicht
Gehzeit
5:30
Dauer in Stunden
Strecke
67.1
Distanz in km
Familienfreundlicher Radweg dem Noce entlang durch das Val di Sole. 
Der Radweg des Val di Sole führt fast zur Gänze am Noce entlang. 35 Radkilometer von Cogolo di Pejo bis Mostizzolo, die auf alten Verbindungsstraßen und Feldwegen verlaufen. Die wenig anspruchsvolle Route überwindet insgesamt 565 Höhenmeter.

Sie können zwischen verschiedenen Streckenabschnitten wählen, den Dolomiti Express (Bahn + Bike) oder den speziell für den Radtransport ausgestatteten Bici Bus nutzen, um Routen auszuweiten oder vom Talboden bequem in höhere Lagen zu gelangen. Fahrräder können bei den zahlreichen Verleihstellen im ganzen Tal gemietet werden.

DIE STRECKE:

DER OBERE ABSCHNITT – VON COGOLO NACH OSSANA
Der Radweg beginnt in Cogolo. Nach einem kurzen Anstieg folgt man dem Flusslauf des Noce in seinem wildesten Abschnitt. Lassen Sie sich von seiner Pracht und der erfrischenden Brise in der Luft berauschen.

DER MITTLERE ABSCHNITT – VON OSSANA NACH MALÉ

Von Ossana nach Mezzana: Die Route wechselt zwischen flachen Abschnitten und sanften Abfahrten und führt an den pittoresken Orten Ossana und Pellizzano vorbei. Unter dem Castel San Michele vorbeizuradeln, lässt jedes Radfahrerherz höher schlagen!

Von Mezzana nach Daolasa: Es geht flussabwärts weiter. Legen Sie in Daolasa eine Pause ein, um die Wettkampffelder der Mountainbike-Weltmeisterschaften zu sehen oder mit der Kabinenbahn auf 2.000 m Höhe zu fahren und einen der besten Ausblicke auf die Brenta-Dolomiten zu genießen.
Von Daolasa nach Malé: Das ist wahrscheinlich der einfachste Streckenabschnitt des gesamten Radweges. Es macht viel Spaß, neben dem Noce flussabwärts durch die herrlich grünen Wiesen zu strampeln und Groß und Klein beim Raften auf den berühmten Stromschnellen zuzusehen.

DER UNTERE ABSCHNITT – VON MALÉ NACH MOSTIZZOLO:

Von Malé, dem Hauptort des Val di Sole, geht es mit einigem Auf und Ab zwischen den Apfelgärten nach Mostizzolo im unteren Tal. Am Ende des Radweges kann man entweder mit dem Rad dieselbe Strecke retour fahren oder sich mit dem Bike Train an den Ausgansort zurückbringen lassen.

Routendaten

Leicht
Strecke
67.1 km
Gehzeit
5:30 h.
Aufstieg
791 m
Abstieg
766 m
Technik
Kondition
Landschaft
Höchster Punkt
1187 m
Niedrigster Punkt
550 m
Höhendifferenz
637 m

Copyright

APT Valli di Sole, Peio e Rabbi

Sicherheitshinweise

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Startpunkt

Mostizzolo

Wegbeschreibung

Der Rad-/Fußweg des Val di Sole beginnt bei der Brücke von Mostizzolo (km 0,00), in der Nähe des Bahnhofs Trento-Malé.
Die Brücke führt über eine tiefe Schlucht, dort wo der Noce in den Lago di Santa Giustina mündet. Dieser große See wird durch einen sehr hohen Damm aufgestaut. Obwohl der erste Talabschnitt am tiefsten gelegen ist, führt er durch eine Landschaft mit ausgesprochen alpinem Charakter, da man durch einen kühlen Nadelwald fährt. Im weiteren Verlauf bis nach Malé, dem Hauptort des Val di Sole, weicht der Wald Obstgärten und weiten Wiesen. Auf diesem Abschnitt des Radweges, der vom Straßenverkehr geschützt ist, kommt man nach Ponte Stori (2,6 km), das zu einer Rast einlädt.
Auf der Höhe des Dorfes Cavizzana (5,8 km) angekommen, muss man 380 m Anstieg bewältigen. Bevor man aber Cavizzana erreicht, geht es wieder bergab in Richtung Noce. Die Route führt durch riesige Obstgärten, vorbei an dem imposanten Bauwerk des Castels Caldes und der darüber befindlichen Rocca di Samoclevo auf der anderen Talseite.
Bei Kilometer sieben kommen wir nach „le Contre“, einer Ortschaft mit viel Sport- und Freizeitanlagen. Es geht hydrografisch rechts am Noce weiter. In Kürze erreicht man den Zusammenfluss mit dem Rabbies-Bach, der aus dem Valle di Rabbi kommt und einen Kilometer flussabwärts von Malé in den Noce mündet. Wir bleiben am Fluss und fahren bei Malé, dem Hauptort des Val di Sole, vorbei, der etwas höher auf einem Plateau liegt. Auch wenn der Radweg nicht durch den Ort führt, sollte man dennoch einen Abstecher einplanen, um einige charakteristische Gebäude zu bewundern und das Volkskundemueseum (Museo della Civiltà Solandra) zu besuchen.
Der Radweg führt weiter über die weite Wiesenebene nach Dimaro (15,1 km). Der Ort liegt am Eingang des Val Meledrio, wo die Straße nach Madonna di Campiglio abzweigt. Nun verläuft der Radweg für längere Zeit neben der Bahn Trento-Malé und dem Noce entlang durch Dimaro. Zuerst hydrografisch rechts und dann links bis nach Mestriago. Es geht weiter, an der Ortschaft Piano vorbei und wieder zum Fluss. Wir fahren beim Kanu-Slalom-Stadion von Mezzana vorbei bis zum Sportzentrum und gemütlich weiter bis nach Pellizzano (25 km), wo die neue Radstation (Bicigrill) steht.
Auf einem flachen Streckenabschnitt nähern wir uns Ossana und seiner Burg San Michele, die schon von weitem erkennbar ist. Beim Campingplatz geht es ein kurzes Stück den Torrente Vermigliana hinauf. Dann über die Brücke, die nach Fucine (28,2 km), dem Kreuzungspunkt zwischen dem Val di Sole und dem Val di Peio, führt. Hier befinden wir uns auf einer Seehöhe von 985 m. Nach Fucine geht es weiter nordwestlich, wo der Radweg zunächst halbflach durch das Peio-Tal bis Forno di Novale (km 29,85) führt und dann bergauf in Richtung Cogolo. Da das Tal hier schmal ist, muss man dreimal den Noce überqueren, das zweite Mal auf der Straßenbrücke, die nach Comasine führt. Hier ist ein kurzer, aber steiler Anstieg. Weiter bergauf ist schließlich Cogolo in Sicht, das wir nach einer kurzen steilen Abfahrt erreichen. Wir fahren über eine Brücke, die direkt am Ortseingang zur Hauptstraße führt (34,11 km).

Anfahrtsbeschreibung

Von Bergamo-Brescia: Auf der SS42 Tonale-Pass.

Von Bologna-Verona und vom Brenner: A22 Brenner-Autobahn, Ausfahrt Trento Nord, wenn man aus dem Süden kommt, Ausfahrt San Michele all'Adige, wenn man aus dem Norden kommt. Auf der SS43 in Richtung Cles, Val di Non fahren. Nach Cles in die SS42 in Richtung Tonale-Pass, Val di Sole abbiegen.

Vorsicht in den Bergen